Gewohnheiten im Trading

Gerade für Anfänger und Einsteiger im Trading ist es wichtig sich die richtigen Gewohnheiten anzueigenen.
Denn wenn man als privater Trader beginnt ist es meist so, dass man zuerst versucht ohne fremde Hilfe klar zu kommen.

Coachings sind auf den ersten Blick sehr teuer und das möchte man sich natürlich lieber sparen. Allerdings übersieht man dabei, das jede fundierte Ausbildung Zeit und Geld kostet bis man die notwendigen Fähigkeiten erworben hat

Dadurch gewöhnt man sich unbewusst Verhaltensweisen an, die unweigerlich zu Verlusten im Trading führen.

Es ist also von essentieller Bedeutung sich entweder die schlechten Gewohnheiten erst gar nicht anzugewöhnen, oder sie schnellstmöglich abzulegen. Und dies ist genau die Schwierigkeit, denn es kann teilweise recht lange dauern, bis eingefahrene Verhaltensweisen abgestellt und durch neue ersetzt werden.

Es ist zum Beispiel auch wichtig seine Assetklassen dabei immer im Auge zu haben und am Markt zu sein. Es vergeht kein Tag, an dem man nicht dazu lernt.

Dabei sollte man ganz einfache Verhaltensweisen in seine Tagesroutine einbauen und die Abläufe zur Routine werden lassen. Gerade aus der täglichen Flut von Informationen sollte man sich einige wenige Informationsquellen heraussuchen und sich nicht ständig durch irgendwelche Newsticker vom Handel ablenken lassen.

Es reicht sogar, wenn man sich auf den Wirtschaftskalender konzentriert, die Auswirkungen der Wirtschaftsnews auf den Handel beobachtet und lernt, was die einzelnenen Nachrichten wie z.B. die NFP Daten (Non Farm Payrolls) aus den USA bedeuten.

Was kann man also tun um wieder auf den richtigen Weg im Trading zu kommen, wenn man schlechte Gewohnheiten hat?

Unser Gehirn lernt primär durch Wiederholung. Es ist also notwendig für einen bestimmten Zeitraum notwendige Routinen einzuüben. Es kursiert allgmein das Gerücht auf Basis der “Erkenntnisse” von Maxwell Maltz einen plastischen Chirurg aus den 1950er Jahren das dies genau 3 Wochen dauern würde.

Dies ist jedoch so nicht richtig. Es dauert nämlich mindestens 3 Wochen und kann je nach Durchhaltevermögung und disziplinärer Umsetzung auch länger dauern. Daher sollte man nicht auf irgendwelche selbsternannten Gurus und Coaches vertrauen, welche es einem genau dies versprechen.

Je nach Komplexitätsgrad kann es nämlich mehrere Monate dauern, bis sich entsprechende Verhaltensweisen im Trading eingeprägt haben.

Aus einer Studie des University College London vom July 2009 ging hervor, dass es je nach Teilnehmer zwischen 18 und 254 Tagen dauerte, bis eine Gewohnheit ausreichend übernommen wurde.

Wenn es so lange dauern kann, habe ich dann überhaupt eine Chance meine Gewohnheiten zu ändern?

Man sollte sich von solch einer Studie nicht entmutigen lassen. Meiner Erfahrung nach dauert es ca. 3 Monate bis feste Abläufe im Trading erfolgreich etabliert sind.
Anschließend beschleunigt sich die Lernkurve erheblich und man erlangt die notwendige Sicherheit.
 

Wie gehe ich dabei praktisch am besten vor?

1. Von nichts und niemandem entmutigen lassen. Immer das Ziel im Auge behalten.
Leicht gesagt, oder? Es gibt jedoch Techniken wie das NLP (neurolinguistische Programmierung) die einen dabei unterstützen können.
2. Stehe morgens nicht so spät auf, damit du genug Zeit für deine Morgenroutine hast.
3. Halte dich durch eine ausgewogene Ernährung gesund und trinke genug Wasser.
4. Dokumentiere diszipliniert sofort jeden einzelnen Trade. Egal, ob es ein Gewinner oder Verlierer war und entwicke deinen persönlichen Trading Plan bzw. Trading Regeln.
5. Lege zwischendurch Pausen ein und nehme Abstand vom Trading.
6. Nehme dir abends 10 Minuten Zeit und schreibe ein persönliches Logbuch, in welchem du deine Fortschritte dokumentierst.
7 Wiederhole dies tagtäglich und baue alles in deinen Tagesablauf ein, bis du nicht mehr darüber nachdenkst und alles verinnerlicht hast.
8. Suche dir einen Mentor und/oder einen guten Signaldienst um der Sache ein verpflichtendes Moment zu geben.

 

 
error: Alert: Content is protected !!